Havelberge 2013


img_7338Der Campingplatz in seiner autoritären Gesamt-Anmutung wurde dem Anlaß „30 Jahre ET1/83“ leider nicht vollständig gerecht. Zudem reiste derimg_7403 Reiseleiter (50) zwar erfreulicherweise mit Kinderschar und einem Liter Blutwurz an, aber eben auch mit einem ausgewachsenen Kater. Ein Samstagausflug komplett ohne etatmäßigen RL, die fehlende Fahne, aus Florida eingewanderte Mörder-Mücken, Rosi und Anette offline, sowie nächtlicher Besuch von munteren Waschbärchen auf dem Bungalowdach… All diese Mängel verlustfrei zu kompensieren ist letztlich eine große Leistung des Kollektivs und belegt den gewachsenen Zusammenhalt der Seminargruppe, auch in kritischen Situationen! Einen nicht zu unterschätzenden Anteil an der Gesamtzufriedenheit hatte ohne Zweifel der Grillmeister vom Dienst GvD (50), der in gewohnt souveräner Professionalität die labbrigen, blaßrosa Rohwürste zu strammen, braungebrannten Thüringern veredelte. Und das bei Arbeitsbedingungen wie im Stahlwerk ganz vorne!  An dieser Stelle ein herzlichen Dank im Namen der Gemeinde.

Lese mehr »

Projekt Ar.Drone 2.0


Irgendwann hatte ich mich selbst weichgeschossen. Die neue Drohne musste her. Seit Mai 2012 ist sie in Deutschland erhältlich und ist in vielen Belangen deutlich besser, als der Vorgänger. Sie fliegt stabiler. Unkontrollierte Aktionen in großer Höhe (Fly-Away) scheinen der Vergangenheit anzugehören. Hoch fliegen ohne Reue.
Dazu verfügt der Flugapparat jetzt über eine HD-fähige Kamera (720p) an der Frontseite. Damit sind wirklich schon gute Aufnahmen möglich. (Siehe unten). Zudem haben die Entwickler der Drohne ein paar Kunststückchen beigebracht. Sehr beeindruckend ist der Loop auf der Stelle, für den ein einfacher Doppelklick auf das iPhone genügt. Aber das muss man ja niemandem erzählen. Ich jedenfalls bin überaus zufrieden und warte auf windarmes Wetter…

Lese mehr »

AR.Drone: Update


Es tut sich etwas in der Szene. Inzwischen existieren 4 Apps im Store zur Steuerung der Drohne!

  • Free Flight. Das Original aus dem Hause Parrot für lau. Inzwischen in der Version 1.5 mit einigen Verbesserungen.
  • DroneControl. Die erste individuelle App mit schönerer Oberfläche und Aufzeichung der Navigationsdaten.
  • AR.PowerFlight die ebenfalls mit Logs und Schnappschuss-Funktion
  • FlightRecord. Im Prinzip das Original, allerdings mit der Möglichkeit, Videos aufzuzeichnen. Siehe Beispiel unten.

Dazu hat Parrot ein Firmware-Update veröffentlicht, dass ein paar Bugfixings enthält. Eine Linux Implementation gibts jetzt auch. Eine weitere wird wohl demnächst veröffentlicht werden.
Fein. Hoffentlich hält meine Drohne lange genug durch! Lese mehr »

AR.Drone: Onboard-Video


Meine bisherigen Erfahrungen mit der Ar.Drone zusammengefasst:

  1. Stabilität: Respekt! Die AR.D verträgt so einiges. Ein paar Abstürze hat sie schon hinter sich, aber stets mit gütlichem Ausgang. Eine Kohlefaserverstärkung in der Nase sorgt für guten Halt. Die filigran anmutenden Motorengondeln sind ebenfalls überraschend stossfest.
  2. Software: Seit ich 4.1 auf den iPod gespielt habe, muss ich 2..3 mal starten, ehe die App mitspielt. Sonst ist die Standard-App erstmal ausreichend. Ich freue mich auf das, was in den vielen Labors noch entsteht. Ich als Windows-User fühle mich noch ein bischen außen vor, aber das gibt sich sicher.Momentan denke ich gerade über eine VR Brillen-Lösung (Zeiss Cinemizer oä.) nach. Das stelle ich mir jedenfalls witzig vor. Voraussetzung ist jedoch, dass das Bild einigermaßen flüssig ankommt und das Signal überhaupt am Ausgang anliegt. Da lese ich hier auch die unterschiedlichsten Sachen.
  3. Akkus: Inzwischen habe ich mit Conrad 1300 mAH aufgerüstet. Flugzeit jenseits der 15 Minuten. Absolut zufrieden! Hab noch einen Kokam 1500 in petto. Mal sehen…
  4. Unkontrolliertes Wegfliegen: Außer einer kurzen Panik bei einem Höhenflug über 15 Metern noch nix passiert. Aber – liebe Parrots- die korrigierte Firmware muss her!
  5. Videoaufzeichnung: Das unten ist mit der untergeschnallten FCO2 gemacht. Wie ihr seht, bescheidene Qualität. Da scheint die GunCam die deutlich bessere Wahl zu sein. Steht schon auf dem Wunschzettel.

Lese mehr »

AR.Drone: Neuigkeiten


Die Drohne ist jetzt gute 10 Tage alt und lebt immer noch. Erstaunlich gelassen hat sie meine Flugübungen über sich ergehen lassen und diverse Abstürze ohne größere Blessuren überstanden.
Die entsprechenden Foren füllen sich mit Erfahrungsberichten, Tipps, Tricks und Videos. Da wächst was.Für mich bisher am wichtigsten: Der Original Akku (1000mAh) wurde durch einen Zusatzakku (1300mAh, Conrad) ergänzt und sorgt für deutlich mehr als 15 Minuten Flugzeit.
Inzwischen gibts offensichtlich Entwickler, die sich die Ansteuerung der Drohne von einem beliebigen Laptop / PC mit Linux vorgenommen haben. Siehe Screenshot. Alternative Apps sind in Arbeit. Darüber hinaus suche ich nach Möglichkeiten, die Onboard-Videos irgendwie aufzunehmen. Für nicht-jailbreakte iPods snscheinend nicht so einfach. (Vorheriger Artikel)

Der youtube – Channel

Deutsches Forum

AR.Drone: Erstflug unfallfrei absolviert!


parrot_ar-drone_color181Das hätte ich in der Tat nicht vermutet, dass mein Erstflug mit der AR.Drone so easy absolviert werden würde. Auspacken, zusammenbauen brauchen 3 Minuten. Feigerweise werfe ich sogar einen Blick in das Handbuch, um festzustellen, dass es sich nicht lohnt. Die freeflight App ist schon längst auf dem iPod. Jetzt nur noch den Akku laden…! Lese mehr »

Projekt AR.Drone


Alt-Herren-Spielzeug, Geldverschwendung, alberner Quatsch…Was immer man zu diesem Teil sagen will – es stimmt alles! Ändert aber nichts daran, dass von dieser neuen Generation Spielzeug eine gewisse Faszination ausgeht, die man schwerlich rational erklären kann. Ich jedenfalls bin dem erlegen und zähle seit heute zu den Besitzern dieser Drohne und kann es kaum erwarten, sie auszuprobieren.
Die ar.drone ist ein Quadrokopter, der über ein iPhone, einen iPod oder ein iPad ferngesteuert werden kann. Zusätzlich sind im Ufo 2 Kameras eingebaut (nach vorne / nach unten), deren Bilder in Echtzeit auf dem iPod wiedergegeben werden. Entsprechende Videos findet man reihenweise bei youtube.
Die für die Fernlenkung verwendete Technik ist WLAN, wobei eine direkte Verbindung zwischen iPhone und Fluggerät aufgebaut wird. Mehr demnächst.

Webseite Parrot ar.drone

[table “” not found /]