Studentischer Beobachter – Wustrow 2014

Das IMG_8414Jahr 31 n.I. (26 n.E.) sah die Gruppe an ihrem Lieblings-Tagungsort „Camp Wustrow“.
Die Abwesenheit der Sonne war weniger mühsam zu kompensieren, als das Wegbleiben von Alt-Mitglied Matzinger oder Wiedereinsteiger BeMü, jeweils nebst besserer Hälfte. Beide natürlich amtlich verhindert und ordnungsgemäß abgemeldet. Dummes Missgeschick: HoK hatte die eigene Erziehungsberechtigte ebenfalls zuhause vergessen, konnte jedoch mit der neu gewonnenen Freiheit nichts Sinnvolles mehr anfangen.
Trost und zu späte Sättigungsgefühle spendeten die stets leckeren, echten Thüringer Bratwürste im perfekt vorgeschnittenen Brötchen, gekrönt durch das Fleisch unseres Vertrauens. Beides liebe- und würdevoll zugleich zubereitet vom GvD (Senior Brater), dem – ob seiner Herkunft – einzig Berechtigten in dieser Angelegenheit.
Ohne Murren und lange Überredung übernahm Ralle kommissarisch die Funktion des DvD (lat.: corpus maximus). Danke. Den sagenhaften Tchibo-Schlübber mit extra dehnbarem Bund durften bislang leider nur ausgewählte Personen sehen (strategisches Handlungsfeld?).
Continue reading

RvD, BvD und SKvD (a.D.) lädt ein…

…und alle haben zugesagt. Bis auf BeMü nebst besserer Hälfte, deren Absage wir sehr bedauern. In diesem Jahr wird es also keine Zuwendungen aus den prall gefüllten Regalen der West-Wirtschaft geben. Und auch keine Nahaufnahmen in Stereo. Schade.

Und dann kam leider auch noch die Absage von Matzinger, der – einfach ausgedrückt – etwas Wichtigeres zu erledigen hat. Alles Gute von dieser Stelle. Im nächsten Jahr dann aber bitte in alter Frische! Damit nimmt Ralle kommissarisch die Funktion des DvD ein.

Die inzwischen schon üblichen Wurst- und Fleischbestellungen bei Schlachtern unseres Vertrauens sind ebenfalls unter Dach und Fach. Der Waldprophet wird auch vor Ort sein. Jetzt kommt es nur noch darauf an, dass der RvD die meteorologoischen Rahmenbedingungen im Griff hat.

Für den Freitag Abend hier ein paar Fragestellungen als Diskussionsgrundlage:

  • Midlife-Crysis mit 50+? (Eine geführte, sensible Suche nach dem Sinn des Lebens.)
  • Chronische Unterhopfung – was tun? Praktische Anleitungen für den Alltag.
  • Wer war oder ist Enni van Elst?

 

Havelberge 2013

img_7338Der Campingplatz in seiner autoritären Gesamt-Anmutung wurde dem Anlaß „30 Jahre ET1/83“ leider nicht vollständig gerecht. Zudem reiste derimg_7403 Reiseleiter (50) zwar erfreulicherweise mit Kinderschar und einem Liter Blutwurz an, aber eben auch mit einem ausgewachsenen Kater. Ein Samstagausflug komplett ohne etatmäßigen RL, die fehlende Fahne, aus Florida eingewanderte Mörder-Mücken, Rosi und Anette offline, sowie nächtlicher Besuch von munteren Waschbärchen auf dem Bungalowdach… All diese Mängel verlustfrei zu kompensieren ist letztlich eine große Leistung des Kollektivs und belegt den gewachsenen Zusammenhalt der Seminargruppe, auch in kritischen Situationen! Einen nicht zu unterschätzenden Anteil an der Gesamtzufriedenheit hatte ohne Zweifel der Grillmeister vom Dienst GvD (50), der in gewohnt souveräner Professionalität die labbrigen, blaßrosa Rohwürste zu strammen, braungebrannten Thüringern veredelte. Und das bei Arbeitsbedingungen wie im Stahlwerk ganz vorne!  An dieser Stelle ein herzlichen Dank im Namen der Gemeinde.

Continue reading

Bauch 2013

 

Jahr arith. Mittel  Hok  Mes  Alf  Mat  Ral  Ros  Let  Nor  BeMü Bos  Pet  Klu  The
1988 89,56 82 89 88 97 92 87 93    83       95
1989 89,00 84 82 87 97    88 97    83       94
1990 89,75 84 87 86 100 93    90    82       96
1991 89,22 80 85 83 102 95 83 96    84       95
1992 91,70 86 87 83 103 97 84 98    86    95 98
1993 94,63    91    99 98 88 100    87    96 98
1994 93,22 86 92 88 101 98 88 100    89    97  
1995 96,70    94 93 103 99 88 100    92 101 99 98
1996 95,30 85 95 93 105 100 89 95    92    100 99
1997 96,00 86 97 93 106 102 89 92    94 100 100 97
1998 96,89       94 108 104 89 87    97 97 99 97
1999 98,00 87 99 96 111 106 94 92       100 97  
2000 98,00 87 99 96 110 103 95 95    96 99 100 98
2001 98,70 89 99 98 108 102 96 97       98 100 100
2002 97,80 87 99 94 110 105 94 94    98 99 98  
2003 96,22 87 95 93 106    95 96    95 100 99  
2004 99,78 86    96 113 104 103 98    99 98 101  
2005 102,22    98 96 117 111 103 96 98    100 101  
2006 103,63    101 100 116 112 103 96 100    101     
2007 107,25    99 113 111 106                 
2008                                   
2009                                   
2010 104,88 96 101 103 121 111 110 96 101           
2011 103,50 90 99 103 121 112 103 100 100
2012 102,89 92 100 102 123 110 107 98 103 91
2013 104,71 95 105 125 113 95 106 94

(Zu viel) Ruhe vor dem Sturm

Der Reiseleiter wird unruhig. Grund der Unruhe ist die mangelnde Kommunikation vor unserem nächsten Treffen. Da er in Personalunion Sonnenkönig ist, ist es seiner Durchlaucht nicht gestattet, seiner Unruhe unmittelbar Ausdruck zu verleihen. Er verharrt vielmehr unbeeindruckt in seiner Mitte und heißt seinen Untertanen mit einer unauffälligen Geste, der Stille auf den Grund zu gehen…

Mit anderen Worten, es wird Zeit, dass wir beginnen, uns über die Details zu unserem nächsten Treffen am 10. Mai 2013 auszutauschen. Vom Sonnenkönig soll ich bestellen, dass ein so genanntes Kanu-Taxi geordert wurde, bei dem noch eine weitere Partie vakant wäre (da war mindestens eine Vokabel dabei, die ich nicht kenne, aber einfach mal so weitergebe). Darüber hinaus gilt es, sich in gewohnt lockerer und entspannter Weise vorab über Speisen, Getränke und andere Fragen auszutauschen:

  • Wie viele Kästen Bier werden wir benötigen?
  • Wie viele davon noch mit richtigem Alkohol?
  • Wie viele Stücken Fleisch und Wurst, echte Thüringer versteht sich, wie viele davon vegetarisch?
  • Welche Kulturangebote nehmen wir wahr?
  • Welche Medikamente sollten vor Ort sein?
  • Wird die Fahne mitgeführt?

Alles Fragen von zentralem Interesse und noch nicht ansatzweise diskutiert. Los geht’s!