img_3980…rezitierte einst ein gewisser Stefan Effenberg in einer denkwürdigen Pressekonferenz. Freunde der Sonne wären wir an diesem Wochenende auch gern geworden. Das jedoch sollte nicht sein.
Die schöne Anlage im Ferienpark Mirow mit hinreichend komfortablen Bungalows bot den würdigen Rahmen für unser diesjähriges Treffen.

Funzioni

img_3978Was in der Wirtschaft schon alltäglich ist, setzt sich  in der Seminargruppe fort. Allmählich prägen sich feste Funktionen heraus – nicht etwa autoritär erzwungen – sondern aufgrund herausragender Kompetenz in einer bestimmten Fachdomäne. Der RvD ist seit langem vergeben. Neu hinzugekommen ist der GvD (Grillmeister vom Dienst). Diese Position hat sich Nordhäuser durch hohen persönlichen Einsatz erkämpft. Weiterhin haben wir neuerdings

  • Fleischbesorger, kurz  FvD
  • Wurstbesorger, kurz  WvD
  • Blutwurzmitbringer BvD
  • Altenpflegerin AvD
  • Funker F

An dieser Stelle ein Hauch von Kritik am RvD. Als sich der Amtsinhaber am Samstagmorgen aufs Wasser geflüchtet hatte, befand sich die Gruppe kurzzeitig am Rande des organisatorischen Vakuums. Ein spontan eingesetzter Stellvertreter konnte das Schlimmste verhindern.
img_3950Die gemeinsame Visite der kulturellen Brennpunkte von Mirow war überraschend schnell absolviert. Der Versuch, nach somalischem Vorbild ein Schiff zu kapern scheiterte an unserer eigenen Unentschlossenheit. Highlight war mit Sicherheit der Trip auf die Liebesinsel, auf der arrivierte oder angehende Silberpaare einander tief in die Augen schauten…
Da das Frühstück schon gut eine Stunde vorbei war, stand folgerichtig ein Besuch beim Fischer auf der Tagesordnung. Diverse Fischbrötchen und ein trockenes Kind waren zu beklagen.

Cucina bella

Eine Fraktion hat sich bekanntermaßen auf Abenteuer-Gastronomie spezialisiert und wurde auch an diesem Wochenende nicht enttäuscht. Im LA CASA Ristorante Mirow wurde eindrucksvoll die überraschende Nähe der mecklenburgischen zur mediterranen Küche demonstriert. Im ausgewogen stilvollen Ambiente rangen Bedienung und Kochkunst um die Gunst der Gäste. Torloses Remis.
Ein ursächlicher Zusammenhang mit Ralles Unwohlsein am Nachmittag kann bisher nicht bestätigt werden.

Buona sera

Der Rest des Tages verlief altersgerecht ruhig mit individueller Freizeitgestaltung vor dem Kamin oder vor den Rundfunkempfängern. Ein leichter Nieselregen dämpfte die Stimmung nur wenig. Der Austausch von Medikationen und Anamnesen nahm seinen Lauf.
Bei Rückkehr unserer Seefahrer sorgte Letti mit gewagtem Beinkleid für anerkennende Kommentare der Damen. (Vreni – ich brauche das Bild!)
Die Jena-Terrasse wurde dank kluger Ingenieursleistungen regenfest gemacht und bot so Schutz und Zuflucht für den Abend.
Die dramatischen Zuspitzungen bei der Bauchumfangsmessung verdienen einen eigenen Beitrag. Demnächst hier.

Beim Angel – Intermezzo stellte Dirk mit fremden Material  beeindruckend unter Beweis, dass der Erfolg beim Fischen kein Zufall ist. Da waren andere dem seelischen Druck durch den anwesenden Mob nicht gewachsen.
Stichwort Ingenieursleistungen: Die Sollbruchstelle auf dem Campingtisch wurde erfolgreich erprobt. Keine Verletzten. Auch Dank Ellens Mai-Glühwein konnte der Abend erfolgreich fortgesetzt werden.

Wir lernen Thüringisch: Demmeln [dämmiln]
Sich mit einem beliebigen Fahrzeug wild in der Gegend bewegen.

Sonntag: Stubendurchgang ohne Vorkommnisse – Webber gewinnt in Barcelona – Bayern feiert – Pauli auch – Rüttgers verliert – Hansa steigt ab!
Fazit: Klasse Wochenende. Nach unserer Anwesenheit fordern die Einwohner von Mirow eine Ortsumgehung. Wir von der et183 unterstützen diesen Wunsch!

Links zum Thema: