Offener Brief an Steve J.

Lieber Steve.

Ich hoffe, da wo du jetzt bist, geht es dir gut. Wir alle sind dir sehr dankbar für die vielen nutzbringenden Dinge, die du uns hinterlassen hast und mit denen du unser Leben nachhaltig bereichert hast. Vielleicht hast du ja jetzt Gelegenheit und Muße, sozusagen mit einem gewissen Abstand und der nötigen Gelassenheit, noch ein paar Kleinigkeiten nachträglich zu korrigieren.

Da wäre zunächst das allseits beliebte iPad, das mit seiner nahezu unendlichen Funktionsvielfalt und der beinahe erotisch zu nennenden Haptik Jung und Alt in den Bann und letztlich uns das Geld aus der Tasche zieht. Jeder noch so renitente Computer-Verweigerer versteht auf Anhieb, wie man mit einer lässigen Wischbewegung zum nächsten Bild kommt. Ob man gefühlte 763 Apps mit niedlich plappernden, schnurrenden und pupsenden Kuscheltieren wirklich zum Glücklichsein braucht, ist eine ganz andere Frage.

Aber – es ist eben deutlich hipper Continue reading