AR.Drone: Erstflug unfallfrei absolviert!

parrot_ar-drone_color181Das hätte ich in der Tat nicht vermutet, dass mein Erstflug mit der AR.Drone so easy absolviert werden würde. Auspacken, zusammenbauen brauchen 3 Minuten. Feigerweise werfe ich sogar einen Blick in das Handbuch, um festzustellen, dass es sich nicht lohnt. Die freeflight App ist schon längst auf dem iPod. Jetzt nur noch den Akku laden…! Continue reading

Projekt AR.Drone

Alt-Herren-Spielzeug, Geldverschwendung, alberner Quatsch…Was immer man zu diesem Teil sagen will – es stimmt alles! Ändert aber nichts daran, dass von dieser neuen Generation Spielzeug eine gewisse Faszination ausgeht, die man schwerlich rational erklären kann. Ich jedenfalls bin dem erlegen und zähle seit heute zu den Besitzern dieser Drohne und kann es kaum erwarten, sie auszuprobieren.
Die ar.drone ist ein Quadrokopter, der über ein iPhone, einen iPod oder ein iPad ferngesteuert werden kann. Zusätzlich sind im Ufo 2 Kameras eingebaut (nach vorne / nach unten), deren Bilder in Echtzeit auf dem iPod wiedergegeben werden. Entsprechende Videos findet man reihenweise bei youtube.
Die für die Fernlenkung verwendete Technik ist WLAN, wobei eine direkte Verbindung zwischen iPhone und Fluggerät aufgebaut wird. Mehr demnächst.

Webseite Parrot ar.drone

[table “” not found /]

Fu.. U Newton!

Ich hätte es wissen müssen: Beim Modellsport und ganz besonders beim Hubschrauber-Modellsport geht es darum, sein regelmäßig zerlegtes Modell wieder instand zu setzen. Fliegen selbst spielt nur eine untergeordnete Rolle.
Ein eigentlich recht erfolgversprechender Flugversuch mit „dem Neuen“ endete mal wieder unnatürlich auf dem Rasen und führte zu nebenstehenden Schadensbild.
Man muss sich nur einmal im Internet umschauen, wie viele Shops mit Hubschrauberteilen dealen und letztlich von solchen Idioten wie mir leben! Die entsprechende Videoplattform im Internet rcmovie hat sogar eine eigene Crash-Kategorie!
Also, auf die Ersatzteile warten, basteln und zum nächsten Absturz!

Andalusien 2010

img_4484_0Soviel steht mal fest: Spanien und ich werden keine dicken Freunde werden. Darüber sind wir uns auch einig. Der Spanier an sich hat seinen Stolz und ich natürlich auch. Da bleibt nicht viel Platz für Gastfreundschaft und andere Sentimentalitäten.
Ein Treffen mit den Delphinen war uns leider nicht vergönnt, trotz intensiver Bemühungen. Dafür haben wir gewissermaßen in direkter Nachbarschaft mit  der First Lady Urlaub gemacht.
Die Gegend dort ist wunderschön, besonders wenn man sich von der zubetonierten costa del sol („costa del golf“) entfernt. Continue reading